Leichte Sprache

Infos über den LVKM Berlin-Brandenburg in leichter Sprache

Willkommen

Logo des LVKM Berlin-Brandenburg

Herzlich willkommen auf unserer Internet-Seite.
Wir sind der: LVKM Berlin-Brandenburg e.V.

LVKM heißt lang: Landesverband für
körper- und mehrfachbehinderte Menschen.

Viele Menschen sitzen um einen Konferenztisch und beraten sich.

Wir helfen Menschen mit Behinderungen
in Berlin und Brandenburg.
Wir tun etwas für Ihre Wünsche und Rechte.
Das heißt auch:
Wir vertreten ihre Interessen.

Drei Menschen stehen einem Rollstuhlfahrer gegenüber. Eine Frau streckt dem Rollstuhlfahrer ablehnend eine Hand entgegen.

Menschen mit Behinderungen werden oft
schlechter behandelt.
Sie bekommen oft nicht die Hilfe,
die sie brauchen.
Dann können sie auch nicht gut leben.
Das soll sich ändern.

Viele Menschen sitzen um einen Konferenztisch. Einige heben die Hand für eine Wortmeldung.

Dafür müssen alle gut zusammenarbeiten:

  • Menschen mit Behinderung.
  • Die Familien von Menschen mit Behinderung.

Sie können dann darüber reden,

  • was sie schon erlebt haben.
  • was sich ändern soll.

Sie können zusammen etwas dafür tun,
dass sich etwas ändert.

Zu sehen sind vier Menschen. Einer geht am Rollator und eine sitzt im Rollstuhl.

Unsere Arbeit in Berlin und Brandenburg

Beim LVKM Berlin-Brandenburg e.V.
gibt es Hilfe und Beratung.
Unsere Angebote sind

  • für Menschen mit Behinderung.
  • für ihre Familien.
Zu sehen ist ein Fünfeck. In der Mitte sitzen Menschen zusammen. In jeder Ecke des Fünfecks ist einer dieser Menschen einzeln zu sehen.

In Berlin und Brandenburg gehören
einige kleine Selbsthilfe-Vereine zum LVKM.
Wir helfen diesen Vereinen bei ihrer Arbeit.

Der LVKM gehört zum BVKM.

Das ist kurz für: Bundesverband
für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V.

Wir geben Infos über den LVKM
und über den BVKM.

Sechs Menschen sitzen um einen Tisch. Einer trägt eine Sonnenbrille und eine sitzt im Rollstuhl.

Der LVKM arbeitet also zusammen mit
kleinen Vereinen und mit dem BVKM.
Wir achten darauf, dass jeder gut arbeiten kann.

Wir reden mit Politikern über die Probleme
von Menschen mit Behinderungen.

Zu sehen ist ein Fünfeck. In der Mitte sitzen Menschen zusammen. In jeder Ecke des Fünfecks ist einer dieser Menschen einzeln zu sehen.

Der LVKM gehört nicht zu einer Kirche
oder zu einer Partei.
Wir machen unsere Arbeit so, wie es wir wollen.

Wir sind Mitglied im

  • BVKM.
  • Paritätischer Wohlfahrtsverband
    LV Brandenburg e.V.

Infos über uns

Man sieht einen Abreisskalender ohne Datum.

Den LVKM gibt es seit dem Jahr 1993.
Seitdem helfen wir Menschen mit Behinderungen
in Berlin und Brandenburg.

Man sieht viele verschiedene Menschen. Frauen, Männer, Kinder, dunkelhäutige und hellhäutige Menschen, im Rollstuhl sitzend und stehende Menschen, mit Kopftuch und ohne Kopftuch.

Das ist unser Ziel

Alle Menschen mit Behinderungen

sollen besser leben und überall mitmachen können:

  • Kinder
  • Jugendliche
  • Erwachsene
Ein Mann und eine Frau sitzen sich in einem Büro gegenüber.

Wir helfen Menschen mit Behinderung.
Und wir helfen Menschen,
die eine Behinderung bekommen.

Wir helfen Mitgliedern vom LVKM
bei ihrer Arbeit.

Sechs Menschen sitzen um einen Tisch. Einer trägt eine Sonnenbrille und eine sitzt im Rollstuhl.

So wollen wir unser Ziel erreichen

Wir helfen Menschen mit Behinderungen.
Wir tun etwas für Ihre Wünsche und Rechte.
Wir helfen auch den Vereinen
in Berlin und Brandenburg.
Dafür reden wir mit Behörden,
mit Politikern und mit den Bürgern.

Drei Menschen sitzen gemeinsam an einem runden Tisch.

Wir beraten Menschen mit Behinderung.
Wir beraten ihre Betreuer.
Wir beraten auch Vereine
in Berlin und Brandenburg.

Zu sehen ist ein Fünfeck. In der Mitte sitzen Menschen zusammen. In jeder Ecke des Fünfecks ist einer dieser Menschen einzeln zu sehen.

Wir arbeiten zusammen mit dem Bundesverband.

Wir helfen bei der Arbeit von den Vereinen
in Berlin und Brandenburg.

Wir arbeiten zusammen mit
anderen Organisationen.

Ein Mann und eine Frau sitzen sich in einem Büro gegenüber.

Wir geben Infos über die Wünsche und Rechte

  • von Menschen mit Behinderungen.
  • von ihren Familien.

Wir geben Tipps und Beratung, wenn jemand

  • einen neuen Verein machen will.
  • eine neue Selbsthilfe-Gruppe machen will.
  • einen neuen Förder-Verein machen will.

Die Satzung vom LVKM

Zu sehen ist ein Blatt. Die Überschrift lautet: Regeln.

Der LVKM hat viele Infos, Ziele und Regeln.
Wir haben das alles aufgeschrieben.
Das nennt man: Satzung.
Sie können die Satzung als Datei
auf Ihrem Computer speichern.
Wenn Sie die Satzung lesen wollen,
dann klicken Sie hier:

Satzung Landesverband

Die Satzung ist nicht in Leichter Sprache.

EUTB Bernau und EUTB Neuruppin

Man sieht das Logo der EUTB. E in dunkelblau, U in türkis, T in grau und B in Orange. Daneben ein Pfeil in einem Kreis. Darunter steht: Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung.

Es gibt besondere Beratungen
in den Städten Bernau und Neuruppin.
Die Beratung ist

  • für Menschen mit Behinderung
  • für Menschen,
    die eine Behinderung bekommen.
  • für ihre Familien.

Die Beratung heißt: EUTB.
Das ist kurz für:
Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung.

Zu sehen ist ein Gebäude. Über der Tür steht: Beratungsstelle.

Die EUTB kostet kein Geld.
Sie müssen für die EUTB in den Sprechzeiten keinen Termin machen.

Es gibt eine Beratungsstelle in Bernau
und in Neuruppin.

Sprechzeiten in Bernau:
Montags und dienstags von 10 bis 16 Uhr
Donnerstags von 10 bis 19 Uhr

Sprechzeiten in Neuruppin:
Montags von 10 bis 16 Uhr
Mittwochs von 10 bis 16 Uhr
Donnerstags von 10 bis 19 Uhr

Zwei Menschen sitzen an einem Tisch. Über ihnen sind drei Wolken. In einer sieht man Geld, in einer ein Haus und in einer einen Mann, der einen Koffer trägt.

Die EUTB ist für alle,
die Beratung zum Leben mit Behinderung wollen.
Zum Beispiel Beratung über

  • Assistenz.
  • Hilfsmittel.
  • Kuren.
  • Ausbildung.
  • Arbeit.
Jemand steht an einer Tür und drückt den Klingelknopf.

Können Sie nicht
in die Beratungsstelle kommen?
Dann können wir einen Termin
bei Ihnen zuhause machen.

Zwei Menschen im Rollstuhl sitzen an einem Tisch. Auf dem Tisch liegen Papiere.

Wir wollen Ihnen gut helfen.
Darum reden wir mit Ihnen darüber,
was wir für Sie tun können.

Wir haben auch Berater,
die selbst eine Behinderung haben.
Diese Berater nennt man: Peer-Berater.
Das spricht man: Pier.
Berater mit Behinderung wissen am besten,
welche Probleme es mit einer Behinderung gibt.

Eine Frau und ein Mann stehen Arm in Arm und zeigen ihre Muskeln.

Das wollen wir:

Sie sollen sich bei der Beratung wohl fühlen.
Die Berater gehen gut mit Ihnen um.

Sie bestimmen selbst,
wie die Beratung sein soll.
Wir halten uns an Ihre Wünsche.

Wir helfen Ihnen dabei,
dass Sie gut leben können.

Impressum

Ein Mensch liest ein Buch und zeigt den Daumen nach oben.

Der Text in Leichter Sprache ist von:
© Büro für Leichte Sprache,
Lebenshilfe für Menschen
mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2018.

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen
mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.